Das Geheimnis von Schloss Morillion

 

Sechs Wochen Ferien auf einem herrschaftlichen Schloss in Frankreich - die Rothstein-Kids können ihr Glück kaum fassen!

Während ihr Vater, der Geschichtsprofessor Johannes Rothstein, sich auf seine Forschungsarbeit über die Reformation und historische Dokumente aus dieser Zeit konzentriert, erkunden die Geschwister Luca, Lina und Michi ausgiebig ihre neue Umgebung - und wittern bald, dass irgend etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Welche Rolle spielt der mürrische Schlossverwalter Hugo Villard? Und was verbirgt sich im rätselhaften Turmzimmer, das der Graf de Belmont vor Besuchern angeblich geheim halten will? Ist es wirklich wahr, oder scheint es nur so, dass irgendjemand hier auf dem Schlossgelände eine Fährte legt, bei der es nur so von Wölfen wimmelt? Um das herauszufinden, versuchen die Rothstein-Kids mit Köpfchen und mit Vertrauen auf Gott dem Geheimnis von Schloss Morillion auf die Spur zu kommen und geraten schon bald in unvorhergesehene Gefahr. Denn mit Wölfen ist nicht zu spaßen. Und mit dem, was sie bei ihren nächtlichen Erkundungen noch so alles entdecken, erst recht nicht. Unterirdische Gänge, unheimliche Gemäuer, dunkle Machenschaften...... Da bleibt sogar Michi das Meckern im Halse stecken, denn jetzt befinden sich die drei mit ihren Nasen schon viel zu tief in fremden Angelegenheiten. Fest steht: Die Rothstein-Kids haben sich offenbar bei ein paar finsteren Gestalten äußerst unbeliebt gemacht. Und diese setzen alles daran, die Kinder verschwinden zu lassen – über den Fluss, der unterhalb des Schlossparks entlangführt, oder – im Fluss.....

 

Das Geheimnis der rätselhaften Briefe

 

Luca, Lina und Michi sind schrecklich aufgeregt: Zum ersten Mal dürfen sie ihre Sommerferien ohne ihre Eltern verbringen, und zwar bei ihrer Tante und ihrer Cousine Patsy in London, der Heimatstadt ihres  Detektiv-Vorbilds Sherlock Holmes.

Dass ihr geliebter Mischlingshund Melanchthon nicht mitkommen durfte, war ein ziemlicher Schlag für die drei. Doch Patsys lustiger kleiner Terrier „Apple“, der immer wie ein Gummiball durch die Gegend hüpft, hilft ihnen schnell über ihr Heimweh nach Melanchthon hinweg. Patsy ist sehr unternehmungslustig und erkundet mit ihrem Besuch die Sehenswürdigkeiten der Stadt London samt dem verwirrenden U-Bahn-Netz der Stadt. Das London Eye, das Sherlock-Holmes-Museum, Madame Tussaud’s Wachsfigurenkabinett..... Doch die Sightseeing-Tour hat einen eher unheimlichen Hintergrund: Als die drei Rothstein-Geschwister in London ankommen, erhalten sie plötzlich anonyme Briefe, die sie nun auf die Spur vieler unterschiedlicher Rätsel setzen und sie quer durch London schicken. Was hat der unheimliche Fremde damit zu tun, der ihnen immer und immer wieder über den Weg läuft und sie in Angst und Schrecken versetzt? Das war doch der, dem sie schon ihm Zug nach Brüssel begegnet sind und der ihnen dort schon so verdächtig vorkam. Und welchen Zweck haben die rätselhaften, anonymen Briefe? Was sollen die komischen Anspielungen auf die Sherlock-Holmes-Zitate? Und dann das Grab der berühmten Krankenschwester Florence Nightingale, zu dem der anonyme Briefeschreiber die Kinder zu allem Überfluss noch schickt....

Der detektivische Spürsinn der Rothstein-Kids ist mehr als geweckt und wird auf eine harte Probe gestellt, als Michi plötzlich verschwindet und in große Gefahr gerät .... Spätestens jetzt ist klar, dass das Ganze nicht bloß eine harmlose Sightseeing-Tour ist, sondern bitterer Ernst.  Die Rothstein-Kids stecken schon wieder mitten in einem Abenteuer mit ungewissem Ausgang, in das sich nun sogar Scotland Yard einschalten muss. Offensichtlich sind sie schon wieder einem dunklen Geheimnis auf der Spur. Welcher kriminelle Ring hat es auf sie abgesehen, und warum? Werden Luca und Lina ihren Bruder gesund wiedersehen?

Das Geheimnis des schwarzen Falken

 

Herbsturlaub in Deutschland? Michi wäre viel lieber mit seiner Teengruppe nach Kroatien gefahren. Aber seine Eltern bestehen darauf, dass er und seine Geschwister Luca und Lina sie nach Halle an der Saale begleiten. Ihr Vater Johannes Rothstein will dort Recherchen über August Hermann Francke anstellen – den bekannten Reformpädagogen, der dort die Franckeschen Anstalten gegründet hat.

Zu allem Überfluss sind sie in einem Hotel untergebracht, das zu einer Seniorenresidenz gehört. Michi ist im Meckermodus: Urlaub mit Haferschleim und Hagebuttentee! Das hatte ihm gerade noch gefehlt! Da ist es auch nur ein schwacher Trost, dass das Hotel ihrem Onkel Engelbert gehört, den die Kinder eigentlich sehr gerne mögen. Er ist Greta Rothsteins Bruder und ein lustiger Typ mit viel Humor und immer neuen Ideen. Weil er von Beruf Anwalt ist und die Kinder insgeheim vermuten, dass er nicht ganz arm sein kann, haben sie ihm heimlich den Spitznamen „Onkel Dagobert“ gegeben. Vom Onkel Donald Ducks unterscheidet ihn aber glücklicherweise, dass er alles andere als geizig ist.  

Bald nach ihrer Ankunft in Onkel Dagoberts „Haus Doria“ geschieht etwas Furchtbares: Im Hotel wird wertvoller Schmuck gestohlen. Für alle unfassbar gerät Johannes Rothstein unter Tatverdacht und wird verhaftet.  Fieberhaft beginnen die Rothstein-Kids mit der Suche nach dem wahren Täter. Für sie ist klar, dass hier eine Verschwörung gegen ihren Vater im Gang ist. Und wenn das Ganze nicht aufgeklärt wird, ist nicht nur ihr Familienleben in Gefahr, sondern auch die berufliche Zukunft ihres Vaters.. Doch wer um alles in der Welt kann ein Interesse daran haben, ihrem Vater zu schaden? Eine aufregende Indiziensuche beginnt, bei der ihnen Onkel Dagobert, der die Strafverteidigung ihres Vaters übernommen hat,  unterstützend zur Seite steht. 

Was hat es mit den verdächtigen Hotelgästen auf sich, die eine merkwürdige Gemeinsamkeit haben: Regenschirme mit einem Falkenkopf als Griff ? Und welches Geheimnis hütet der hochbetagte, vornehme Dr. Samuel Steinberg, der als Jude im Dritten Reich ein schreckliches Schicksal erleiden musste? Schließlich macht Onkel Dagobert eine hochinteressante Entdeckung, die eine unerwartete Wendung in das Geschehen bringt. Ein nicht ungefährlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt, und bald merken Luca, Lina und Michi, dass sie kriminellen Kräften auf der Spur sind, mit denen keiner von ihnen gerechnet hatte und die vor nichts zurückschrecken!

Werden die Kinder die Unschuld ihres Vaters beweisen können?

 

Das Geheimnis der Totenmaske

 

Wieder einmal reisen die Rothstein-Kids nach Halle an der Saale und treffen dort auch ihren geliebten Onkel Dagobert, der ja eigentlich Engelbert von Bülow heißt. Gemeinsam besichtigen sie die berühmte Marktkirche, in der die Totenmaske Martin Luthers aufbewahrt wird. Doch als der Kirchenführer ihnen ein paar besonders gruselige Ausstellungsstücke präsentieren will, muss er zu seinem Entsetzen feststellen, dass diese verschwunden sind: Kopf und Hände Martin Luthers, gestaltet nach den Gips-Abdrücken, die man dem Verstorbenen im Jahre 1546 auf dem Totenbett abgenommen hat. Doch was für Familie Rothstein noch schlimmer ist: Weil Michi seine Neugier nicht zügeln konnte und sich in verbotenen Ecken der Kirche herumtrieb, ist er plötzlich der Hauptverdächtige. Fieberhaft versuchen Luca und Lina mit Unterstützung von Engelbert von Bülow und ihrer Mutter Greta Rothstein Anhaltspunkte für Michis Unschuld zu finden – eine nicht ganz leichte Aufgabe, denn das Auge des Gesetzes in Gestalt von Hauptkommissarin Dohmke nimmt Michi gehörig unter die Lupe. Und was sie dort findet, spricht nicht gerade zu seinen Gunsten. Als sich Luca und Lina auf die Suche nach dem wahren Täter machen, überschlagen sich die Ereignisse...

 

Das Geheimnis der Sieben Meere

 

Ein Hoffnungsschimmer für die Rothstein-Kids, die sich schon mit Gedanken an langweilige Sommerferien herumquälten: Ihr Onkel Engelbert von Bülow hat einen besonderen Auftrag für sie. Zusammen mit Phil McMurphy, einem hochprofessionellen Privatdetektiv, sollen sie dafür sorgen, dass eine Gemäldesammlung der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo im Wert von mehreren Millionen Dollar unversehrt nach Südamerika gelangt. Und was das Abenteuer noch spannender macht: Die wertvolle Fracht reist nicht mit dem Flugzeug, sondern auf hoher See – auf dem Frachtschiff „Die Sieben Meere“ unter dem Kommando von Kapitän Hagenbeck. Die Enttäuschung darüber, dass ihr Vater Johannes Rothstein aus beruflichen Gründen nicht mitreisen kann, ist schnell verflogen. Denn als die Kinder einen Sabotageakt aufdecken, entwickelt sich plötzlich alles gefährlicher als gedacht. An Verdächtigen fehlt es nicht, und Luca, Lina und Michi müssen so geheim wie möglich agieren. Aber welchen Mitreisenden können sie überhaupt noch trauen? Und wer ist der Unbekannte, der ihnen auf den Fersen ist? Ein riskanter und nervenzerreißender Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

 

Das Geheimnis des verschwundenen Manuskripts

 

Als Gregor Wagenbach, einem Assistenten von Prof. Rothstein, das Manuskript seiner Doktorarbeit gestohlen wird, ist das Interesse der Rothstein-Kids und ihrer aus London angereisten Cousine Patsy schlagartig geweckt. Der zunächst harmlos wirkende Fall wird immer rätselhafter. Wer um alles in der Welt könnte ein Interesse daran haben, Gregor am Weiterforschen zu hindern? Und vor allem – warum?  Denn immerhin führt Gregors Promotionsthema - die Uranverträge zwischen Belgien und den USA– ins Jahr 1942 und damit sehr weit in die Vergangenheit zurück. Doch je intensiver die Kinder ermitteln, desto merkwürdiger entwickelt sich der Fall, bis er schließlich eine gefährliche Wendung nimmt. Als Luca dann eine entscheidende Entdeckung macht, drehen die Rothstein-Kids den Spieß um und stehen plötzlich vor einem Szenario, das sie niemals für möglich gehalten hätten...